Free Trieste Movement

Freistaat und Freihafen Triest für ein “neues Mitteleuropa”

Trieste. Am 30. Oktober fand in Triest die angekündigte Pressekonferenz der Bewegung Freies Triest – Movimento Trieste Libera statt. Anwesen waren Vertreter und Repräsentanten unterschiedlicher politischer Bewegungen und Parteien aus Tschechien, Süd-Tirol und Österreich,die über den “Freistaat und Freihafen Triest für ein neues Mitteleuropa” referierten.

Folgende Referenten und Repräsentanten waren anwesend: Roberto Giurastante, Präsident des Bewegung Freies Triest (Trieste – Triest), Marek Pavka, Vize-Präsident der Mährerpartei (Brno – Brünn), der Süd-Tiroler Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende der Süd-Tiroler Freiheit Sven Knoll (Bozen), Alexander Simec, Obmann der Schwarz-Gelben Allianz (Wien), Claudio Schiesl, Vorstandsmitglied der Bewegung Freies Triest – Österreich (Graz, Wien) Tibor Pásztory, Themenleiter Außenpolitik der liberalen Parlamentspartei NEOS (Wien).

Die Beiträge der Vortragenden waren der Rolle Triests als unabhängiger Staat und internationaler Freihafen für ein konsolidierten und neues Mitteleuropa gewidmet. Dieses soll auf einer speziellen Form der Kooperation zwischen den schwachen Staaten der Donau-Region und des Balkans fußen und die drängenden wie auch wirtschaftlich, politisch und strategisch notwendigen Schritte einleiten, die Europa in der aktuellen Krise in eine neue Balance bringen kann.

Die Organisationen die Referenten entsandten, unterstützen auch offiziell die Petition der Bewegung Freies Triest im europäischen Parlament zur Regulierung der Beziehungen zwischen Triest und der EU, als auch die Reetablierung der Internationalen provisorischen Vertretung des Freien Territoriums – I.P.R. F.T.T., welche bereits offiziell den Beginn der Arbeit seiner Delegierten in den USA, in Österreich, in Tschechien und bei den Vereinten Nationen (UNO), angekündigt hat.

Pressebüro der Bewegung Freies Triest.